Nur ein schwarzer Fleck, oder doch ein Loch im Zahn? Der DIAGNOdent Pen 2190 der Firma KaVo verrät es uns zuverlässig, ohne die Verwendung von Röntgenstrahlung.

Der Laser ist aus der modernen Zahnheilkunde nicht mehr wegzudenken und so entwickelte die Firma KaVo bereits 1998 ein diagnostisches Laserfluoreszenz-Messgerät (DIAGNOdent 2095), das es ermöglicht, auch versteckte oder vermeintlich unkritische kariöse Läsionen auf und unter der Zahnoberfläche sichtbar zu machen und einer messbaren Größe zuzuordnen. Eine Vielzahl an Studien belegt seither die Zuverlässigkeit und den enormen diagnostischen Nutzen bei der Auffindung der sog. „hidden caries“ („versteckte Karies“).

Dabei wird ein Laserlichtstrahl über eine Saphirsonde auf die vermeintliche Verfärbung gerichtet. Das Laserlicht wiederum bringt die Stoffwechselprodukte der Karies verursachenden Bakterien dazu selbst eine fluoreszierende Strahlung mit nicht sichtbarer Wellenlänge abzugeben. Diese sog. Eigenfluoreszenz wird von einem Detektor gemessen und einem numerischen Wert zwischen 0-99 zugeordnet. Je nach Schweregrad kann so nicht nur das Vorhandensein einer auf dem Röntgenbild eventuell unsichtbaren Karies dargestellt, sondern bereits eine Aussage über deren Größe und Ausdehnung getätigt werden.

Diese Besonderheit ermöglicht es, kleinere, zahnschmelzbegrenzte Verfärbungen und kariöse Läsionen über einen Zeitraum zu beobachten (Monitoring) und invasivere Füllungstherapien zu einem geeigneten Zeitpunkt anzuwenden oder gar zu vermeiden. Sollten häusliche Gegenmaßnahmen wie die Verwendung von Zahnseide und Fluoriden, sowie regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und eine professionelle Zahnreinigung nicht ausreichen den Kariesprozess (Demineralisation) aufzuhalten, so ist dies spätestens bei einer Nachkontrolle des Zahnarztes durch einen erhöhten Messwert leicht nachzuvollziehen und eine Füllungthearpie an betroffenem Zahn kann rechtzeitig begonnen werden.

Eine Übersicht über Messwerte des DIAGNOdent Pen 2190, sowie die empfohlene Behandlung (Quelle: KaVo):

Auch wir sind davon überzeugt, unseren Patienten mit dieser zugegeben nicht mehr ganz neuen und zugleich nicht sehr verbreiteten Technik ein Höchstmaß an Sicherheit beim Kampf gegen die Karies bieten zu können. Insbesondere die präzise, schnelle und unkomplizierte Anwendung (ohne Röntgenstrahlung) des DIAGNOdent-Nachfolgers, DIAGNOdent Pen 2190, ist ein großer Zugewinn bei den Routinekontrollen in unserer Praxis. Die Eigenschaft, den Verlauf einer Karies beobachten und richtig einschätzen zu können, bietet stets die Möglichkeit rechtzeitig eingreifen und substanzschonend arbeiten zu können. Selbstverständlich ist dieser Service für Sie kostenlos.

Dennoch ist diese innovative Methode als Ergänzung zur klassischen Kariesdiagnostik mit Spiegel, Sonde, Lupe und dem digitalen Röntgen zu verstehen und ersetzt somit keinesfalls eine radiologische Kontrolle zur Erkennung von Zwischenraumkaries.

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar